Kurznachrichten

Jährliche Bürgerfragestunde Putin verspricht Russen besseres Leben

In seiner jährlichen, vom Fernsehen übertragenen mehrstündigen Bürgerfragestunde hat Russlands Präsident Wladimir Putin seinen Landsleuten einen höheren Lebensstandard in Aussicht gestellt.

Der durch eine Heraufsetzung des Rentenalters in der Popularität gesunkene 66-Jährige räumte am Donnerstag ein, dass die realen Einkommen über Jahre gefallen seien. Nun hätten die Einkommen aber begonnen, sich zu erholen. Ein riesiges Ausgabenprogramm "Nationale Projekte" werde die Lebensumstände verbessern. Die Ergebnisse sollten in diesem und im nächsten Jahr zu spüren sein, versprach Putin, der in wechselnden Ämtern als Präsident oder Ministerpräsident seit 1999 an der Macht ist. Seine Amtszeit läuft noch mindestens bis zum Jahr 2024.

Die Zustimmung zu Putin, die im Jahr 2015 ein Hoch von nahezu 90 Prozent erreicht hatte, war zuletzt durch die Rentenreform auf 64 Prozent gesunken. Als ein Zeichen der Nervosität im Präsidialamt wurde gewertet, dass das staatliche Umfrageinstitut im vergangenen Monat eine neue Methode für die Meinungserhebungen eingeführt hatte. Der bisherigen Methode zufolge war das Vertrauen in Putin auf 31,7 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert in 13 Jahren. Das neue Verfahren bescheinigte Putin dagegen 72,3 Prozent Vertrauen.

Quelle: n-tv.de, rts

Newsticker