Kurznachrichten

Syrien Rebellen haben anscheinend Luftwaffenstützpunkt eingenommen

Die syrischen Rebellen haben laut Aktivisten den wichtigsten Militärflughafen im Norden des Landes vollständig eingenommen. Die tagelangen Kämpfe um den Luftwaffenstützpunkt Taftanas seien beendet.

Das berichtete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London am Freitag. Es seien viele Soldaten der syrischen Armee  getötet worden. Zudem seien zahlreiche Soldaten am Morgen geflohen.

Es wäre die bedeutendste Eroberung eines Luftwaffenstützpunktes  durch Aufständische seit Beginn des Konflikts mit den Truppen von Syriens Machthaber Baschar al-Assad. Laut Beobachtungsstelle bietet die Basis normalerweise Platz für 60 Hubschrauber. Assads Truppen hätten aber nur die rund 20 Helikopter, die nicht mehr fliegen könnten, zurückgelassen. Von Taftanas aus waren Kampfflugzeuge gestartet, die Angriffe in der Provinz Idleb flogen.

Am Mittwoch hatte die Beobachtungsstelle mitgeteilt, dass an dem Flughafen die Islamistengruppen Ahrar al-Tscham und Al-Nosra-Front kämpften. Die Luftwaffe habe daraufhin ihren eigenen Stützpunkt bombardiert. Die Beobachtungsstelle stützt sich auf ein breites Netzwerk aus Aufständischen und Medizinern im Land, ihre Angaben lassen sich kaum nachprüfen.

Mehr zum Thema Syrien
Planung für Sturz Assads
Kampfflieger türmt aus Syrien
Offiziere desertieren massenhaft
Hunderttausende Syrer fliehen

Quelle: ntv.de

Newsticker