Kurznachrichten

Ukraine Konflikt Russland verbietet tatarische Selbstverwaltung

Das Vorgehen russischer Behörden gegen die Organisation der Krimtataren hat die Ukraine als inakzeptabel verurteilt. Das Verbot der tatarischen Selbstverwaltung, der Medschlis, sei eine "schreiende Menschenrechtsverletzung", erklärte die Sprecherin des ukrainischen Außenministeriums, Marjana Beza, in Kiew.

Zuvor hatte das russische Justizministerium die Medschlis als "extremistische Organisation" für aufgelöst erklärt. Die Krimtataren haben sich am stärksten gegen die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland 2014 gewehrt. Seitdem sind fast alle ihre Einrichtungen geschlossen worden. Die Führung der Medschlis ist auf ukrainisches Gebiet geflüchtet.

Von dort verficht sie eine Blockade der Halbinsel, ihre Aktivisten beteiligten sich im vergangenen Herbst an der Sprengung von Stromleitungen zur Krim. Mit Russland verbinden die Krimtataren auch die Erinnerung an ihre Deportation aus der Heimat 1944 unter Stalin. Der Europarat hatte vergangene Woche vor einem Verbot der Medschlis als "neuer Stufe der Repression" gewarnt.

Quelle: n-tv.de, dpa

Newsticker