Kurznachrichten
Mittwoch, 10. Februar 2016

Kritik westlicher Länder: Russland verteidigt Luftangriffe in Syrien

Als "Unsinn" hat Russlands Vizeaußenminister Alexej Meschkow Vorwürfe zurückgewiesen, Russland verstärke mit Luftangriffen in Syrien den Flüchtlingsstrom nach Europa. "Es ist umgekehrt - unsere Luftkräfte und die syrische Armee schaffen die Voraussetzung dafür, dass viele Flüchtlinge nach Syrien zurückkehren können", sagte Meschkow nach Angaben der Agentur Interfax.

Westliche Länder werfen Russland vor, mit seinen Bombardements das Regime in Damaskus zu stützen sowie Zivilisten zu treffen und Zehntausende in die Flucht zu treiben. Auch Außenamtssprecherin Maria Sacharowa wies dies zurück. Russlands Luftangriffe würden eine "perfekte und konstruktive Atmosphäre" für den Kampf gegen den Terrorismus schaffen. Sie warf erneut der Türkei vor, mit Terroristen in Syrien zusammenzuarbeiten. Leider interessiere sich der Westen nicht dafür, behauptete Sacharowa.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen