Kurznachrichten

Tödliche Schüsse in Frauenklinik Schütze bekennt sich zur Tat

Nach den tödlichen Schüssen in einer Klinik für Familienplanung im US-Bundesstaat Colorado hat sich der mutmaßliche Schütze schuldig bekannt. "Ich bin schuldig, es gibt keinen Prozess, ich bin ein Krieger im Namen der Babys", schrie der 57-Jährige während einer Gerichtsanhörung, wie ein Reporter des örtlichen Fernsehsenders Channel 9 berichtete.

Während der Anhörung wirkte der Mann demnach sehr erregt, immer wieder schrie er "schützt die Babys" und versuchte, seinen Pflichtverteidiger loszuwerden. Bei dem Angriff auf die Klinik in Colorado Springs, in der auch Abtreibungen vorgenommen werden, waren am 27. November drei Menschen erschossen und neun weitere verletzt worden. Der Schütze hatte sich stundenlang in der Klinik verschanzt und sich Schusswechsel mit der Polizei geliefert. Er ergab sich schließlich und wurde festgenommen.

Der Mann muss sich wegen Mordes und versuchten Mordes verantworten, ihm drohen mindestens lebenslange Haft. Ob sie die Todesstrafe beantragen wird, ließ die Staatsanwaltschaft am Mittwoch offen.

Lautstark lehnte der mutmaßliche Täter seinen Pflichtverteidiger Dan King ab, der zuvor den Kino-Todesschützen James Holmes verteidigt hatte. "Das ist der Anwalt des 'Batman'-Schützen, der diesen komplett unter Drogen setzte. Das wollen sie auch mit mir tun", rief er aus. Zudem verweigerte er sich einem psychologischen Gutachten.

Quelle: n-tv.de, AFP

Newsticker