Kurznachrichten

Migranten verlassen das Land Spaniens Bevölkerung schrumpft

Im Vorjahr haben mehr als eine halbe Million Menschen das wirtschaftlich angeschlagene Spanien verlassen, die meisten von ihnen Migranten. Unter den insgesamt 547 980 Auswanderern waren nur 79 300 spanische Staatsbürger, wie die nationale Statistikbehörde INE am Montag mitteilte.

Vor allem Migranten aus Südamerika und Rumänien verließen das Land. Rückkehrer und Immigranten konnte diese Abwanderung nicht auffangen. Die spanische Bevölkerung schrumpfte daher laut INE um 220 000 Menschen auf 46,5 Millionen. Spaniens Einwohnerzahl sank bereits das zweite Jahr in Folge.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker