Kurznachrichten
Montag, 13. März 2017

Amoklauf von München: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Waffenlieferanten

Die Staatsanwaltschaft München I hat im Fall des Münchner Amoklaufs mit zehn Toten Anklage gegen den mutmaßlichen Waffenlieferanten erhoben. Der Tatvorwurf gegen den seit August ununterbrochen in Untersuchungshaft sitzenden Mann laute auf fahrlässige Tötung in neun Fällen, fahrlässige Körperverletzung in fünf Fällen und zahlreiche Verstöße gegen Waffengesetze, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde. Wann es zum Prozess kommt, liege nun aber noch beim Gericht. Dieses müsse noch über die Zulassung der Anklage zur Hauptverhandlung entscheiden.

Polizeilich ist der Fall zu Ende ermittelt. Das bayerische Landeskriminalamt kündigte an, am Freitag einen Abschlussbericht vorzulegen. Der 18 Jahre alte Amokläufer David S. hatte am 22. Juli in München neun Menschen und anschließend sich selbst erschossen, außerdem verletzte er vier weitere Menschen. Seine Waffe und 350 Schuss Munition soll er über das sogenannte Darknet von dem Verdächtigen gekauft haben.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen