Kurznachrichten

Rechtsextreme Zelle in Baden-Württemberg möglich Staatschutz ermittelt nach Brandanschlägen

Nach Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte in Baden-Württemberg schließen Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz nicht aus, dass eine rechtsextreme Zelle dafür verantwortlich ist.

"Wir prüfen, ob ein Täter oder eine Gruppierung hinter den Vorfällen stehen", sagte Behördensprecherin Claudia Krauth in Stuttgart. Die Sicherheitsbehörden untersuchen mögliche Zusammenhänge bei zwei fremdenfeindlichen Brandanschlägen.

Konkret geht es bei den Ermittlungen zum einen um Remchingen (Enzkreis), wo in der Nacht zum 18. Juli ein leerstehendes ehemaliges Vereinsheim in Flammen aufging. Der andere Fall liegt in Weissach im Tal (Rems-Murr-Kreis), wo ein absichtlich gelegtes Feuer am 24. August ein Gebäude mit 20 Plätzen für Flüchtlinge fast vollständig zerstörte.

Bislang hat das Landesamt für Verfassungsschutz keine Kenntnis von koordinierten gewalttätigen Aktionen von Rechtsextremisten gegen Asylbewerber oder Flüchtlinge. Ebenso lägen keine Erkenntnisse über rechtsterroristische Strukturen und Gruppierungen vor - man könne die Bildung von einzelnen Zellen aber nicht ausschließen. "Grundsätzlich besteht das Risiko, das radikalisierte Einzeltäter oder Kleinstgruppen die eigene Handlungsfähigkeit durch Gewalttaten unter Beweis stellen wollen."

Quelle: n-tv.de