Kurznachrichten
Freitag, 22. Mai 2015

West-Tansania vor Cholera-Epidemie?: Tausende Flüchtlinge an Darminfekt erkrankt

Im Westen von Tansania breitet sich nach UN-Angaben die Cholera aus, vor allem Flüchtlinge aus dem benachbarten Burundi sind betroffen. Rund 3000 Fälle wurden bislang gezählt, täglich kommen 300 bis 400 Neuerkrankungen hinzu, berichtete das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. Am Rand der Grenzstadt Kaguna, wo rund 50.000 Flüchtlingen aus Burundi unter widrigen Bedingungen leben, starben demnach bereits 31 Menschen an der Krankheit, die meisten von ihnen Burundier.

"Die Zahlen steigen um 300 bis 400 neue Fälle täglich an", sagte UNHCR-Sprecher Adrian Ramos. Der UNHCR-Gesundheitsexperte Paul Spiegel sagte, die "Lage ist ernst". Cholera ist eine bakterielle Infektion, die vor allem durch verunreinigtes Wasser oder verunreinigte Nahrung übertragen wird. Die Krankheit verursacht schweren Durchfall und führt zu Dehydrierung, viele Betroffene sterben daran.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen