Kurznachrichten

Neuausrichtung der Buchhandelskette Thalia schließt 20 Filialen

Im Rahmen ihrer Umstrukturierung schließt die kriselnde Buchhandelskette Thalia rund 20 Geschäfte. Einige der Läden seien bereits geschlossen worden und die anderen würden in den nächsten Monaten den Betrieb einstellen, sagte Thalia-Chef Michael Busch.

Die angeschlagene Buchhandelskette Thalia wird im Rahmen ihrer Neuausrichtung insgesamt rund 20 Filialen schließen. Das teilte Thalia-Chef Michael Busch am Mittwoch in Hagen mit. Einige der Geschäfte hätten bereits den Betrieb eingestellt, weitere würden in den nächsten Monaten noch folgen, sagte der Manager. Es handele sich um Buchhandlungen, bei denen die Umsätze stark rückläufig gewesen seien oder die Verkaufsflächen langfristig nicht mehr rentabel zu betreiben gewesen seien. Doch sei damit eines der schwierigsten Kapitel der Neuausrichtung abgeschlossen, betonte Busch. Thalia hat derzeit knapp 300 Filialen.

Die zum Handelskonzern Douglas gehörende Buchhandelskette war durch den Siegeszug mächtiger Online-Konkurrenten wie Amazon in Turbulenzen geraten und hatte dem Mutterkonzern hohe Verluste beschert. Seit Anfang 2012 bemüht sich das Unternehmen deshalb um eine Neuausrichtung. Thalia habe inzwischen "das größte Stück eines steinigen Weges" hinter sich gebracht und sei auf einem guten Weg, wieder nachhaltig Wachstum zu generieren, sagte Busch.

Mehr zum Thema:
Buchhändler greifen Amazon an
Jagd auf den Kindle Paperwhite

Quelle: n-tv.de, dpa

Newsticker