Kurznachrichten

Würde von alleine "verschwinden" Trump erwartet Coronavirus-Impfstoff innerhalb von drei bis vier Wochen

US-Präsident Donald Trump rechnet innerhalb von drei bis vier Wochen mit einem Coronavirus-Impfstoff. "Wir stehen kurz davor, einen Impfstoff zu haben", sagte Trump am Dienstag im Fernsehsender ABC News.

55a1f891c303dee5fac46fcb8a5f96d1.jpg

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

"Wir könnten ihn innerhalb von Wochen haben - es könnte in drei Wochen, vier Wochen sein." Nur wenige Stunden zuvor hatte Trump im Sender Fox gesagt, er rechne innerhalb von vier bis acht Wochen mit einem Impfstoff. Weniger als zwei Monate vor der Präsidentschaftswahl am 3. November steht Trump wegen der anhaltenden Corona-Krise in den USA enorm unter Druck. Die oppositionellen Demokraten äußerten bereits die Befürchtung, dass Trump massiven Druck auf Forscher und Gesundheitsbehörden ausübt, damit möglichst bald ein Impfstoff zugelassen wird.

Die USA sind mit fast 200.000 Toten das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit. Trump wird vorgeworfen, die Gefahr durch den neuartigen Erreger lange unterschätzt zu haben und die Bürger immer wieder mit Äußerungen über angeblich vielversprechende Behandlungsmethoden in die Irre zu führen.

In der ABC-Sendung, in der Wähler in Pennsylvania dem Präsidenten Fragen stellen konnten, wiederholte Trump eine seiner umstrittensten Äußerungen. Das Coronavirus werde irgendwann von alleine wieder "verschwinden", sagte der Präsident. "Es würde auch ohne Impfstoff weggehen, aber mit dem Impfstoff wird es viel schneller weggehen."

Quelle: ntv.de, AFP

Newsticker