Kurznachrichten

Sechs Monate Corona-Notstand Tschechien geht erste Lockerungsschritte

5f963c52412934298fa78ccf803a4ea2.jpg

Kindergärten in Tschechien öffnen wieder unter strengen Auflagen

(Foto: dpa)

Im stark von der Corona-Pandemie betroffenen Tschechien sind erste Lockerungsschritte in Kraft getreten.

Für die Erstklässler an den Grundschulen begann am Montag der Wechselunterricht, bei dem sich Präsenz- und Distanzunterricht im wöchentlichen Turnus abwechseln. In den Schulen ist ein regelmäßiger Antigen-Schnelltest verpflichtend. Probleme wurden am ersten Tag nicht gemeldet. Auch die Kindergärten öffneten wieder unter strengen Auflagen für den ältesten Jahrgang.

Mit dem Ende des Corona-Notstands nach mehr als sechs Monaten endeten zudem die nächtliche Ausgangssperre und das Verbot, den eigenen Wohnbezirk zu verlassen. Die Polizei will die nun freiwerdenden Kräfte verstärkt zur Überwachung der übrigen Corona-Schutzmaßnahmen einsetzen. Die Intensität der Kontrollen werde nicht nachlassen, teilte ein Sprecher mit.

Viele andere Maßnahmen wie die Schließung der Hotels und Restaurants bleiben unverändert bestehen. Weitere Lockerungsschritte soll es nur im Abstand von jeweils zwei Wochen geben, um die Folgen besser abschätzen zu können, wie Industrie- und Handelsminister Karel Havlicek erläuterte. "Alles weitere verschärft das Risiko", warnte indes der Epidemiologe Rastislav Madar bei Twitter. Die Infektionszahlen seien immer noch hoch.

Die Behörden meldeten am Montag 976 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden - der niedrigste Wert seit Mitte September. Innerhalb von sieben Tagen steckten sich nach aktuellen Zahlen mehr als 250 Menschen je 100 000 Einwohner an. In Deutschland liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 136.

Quelle: ntv.de, dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.