Kurznachrichten

Mit einem Kilo Heroin gefasst US-Bürger droht in Vietnam die Todesstrafe

Wegen mutmaßlichem Drogenschmuggel droht einem US-Bürger in Vietnam die Todesstrafe.

Der 40-Jährige wurde nach Angaben von Staatsmedien in Ho-Tschi-Minh-Stadt mit mehr als einem Kilogramm Heroin geschnappt, als er am Dienstag in einen Flieger nach Sydney steigen wollte. Die Drogen seien im Gepäck des Mannes gefunden worden, die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen, berichtete die Zeitung "Thanh Nien".

Die Anti-Drogen-Gesetze in Vietnam gehören zu den härtesten der Welt. Wer des Besitzes von mehr als einem halben Kilo Heroin schuldig gesprochen wird, dem droht die Todesstrafe. Derzeit befinden sich mehr als 400 Gefangene im Todestrakt, die meisten von ihnen wegen Mordes oder Drogendelikten.

Seit Juli 2011 wurde aber kein Todesurteil mehr vollstreckt, weil die nötigen Medikamente für die Giftspritze nicht mehr importiert werden konnten. Allerdings wurde im Mai das Gesetz zu Hinrichtungen dahingehend geändert, dass nun auch lokal hergestellte Mittel benutzt werden dürfen - damit könnte die Todesstrafe wieder vollstreckt werden.

Quelle: n-tv.de, AFP

Newsticker