Kurznachrichten

Bei Taxifahrt im Kundus entführt Verschleppter Deutscher kommt frei

Ein deutscher Entwicklungshelfer, der im Kundus entführt worden war, ist im Norden des Landes von den radikalislamischen Taliban freigelassen worden. Der Mann sei in guter Verfassung und habe lediglich über Bauchschmerzen geklagt, so die afghanische Polizei. Der 45-Jährige, der bei der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) beschäftigt ist, war vor rund anderthalb Monaten bei einer Taxifahrt in der Provinz Kundus verschleppt worden.

Er wurde nach seiner Freilassung zu einem Regionalflughafen im Bezirk Char Darah gebracht, wo er von deutschen Soldaten vom Stützpunkt Masar-i-Scharif in Empfang genommen wurde.

Quelle: ntv.de, dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.