Kurznachrichten

OECD-Bericht Vertrauen der Bürger in OECD-Staaten wieder auf Niveau vor Finanzkrise

Das Vertrauen der Menschen in ihre Regierungen ist in den Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) wieder auf das Niveau von vor der internationalen Finanzkrise im Jahr 2008 gestiegen.

In Deutschland vertrauen rund 60 Prozent der Arbeit ihrer Regierung und damit deutlich mehr als der länderübergreifende Durchschnitt von 45 Prozent, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten OECD-Bericht "Regierung und Verwaltung auf einen Blick 2019" hervor geht. Damit konnte die Bundesregierung erheblich an Vertrauen in der Bevölkerung gewinnen. Im Jahr 2007 hatte das Vertrauen der Deutschen mit 35 Prozent noch deutlich unter dem OECD-Durchschnitt gelegen.

Nachhaltigkeit spielt im Handeln der insgesamt 33 OECD-Staaten eine wachsende Rolle, wie aus dem Bericht weiter hervor geht. So gab es im Jahr 2018 in allen Mitgliedsstaaten umweltorientierte öffentliche Beschaffungsstrategien. Das öffentliche Beschaffungswesen, das im Durchschnitt zwölf Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausmacht, sei außerdem in einer deutlichen Mehrheit der OECD-Staaten zur Förderung von inklusivem Wachstum, Innovation und verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln eingesetzt worden.

Quelle: n-tv.de, AFP

Newsticker