Kurznachrichten

Höchststand erreicht Zahl der Neu-Infektionen im West-Jordanland auf 1689 Fälle binnen 24 Stunden gestiegen

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat im Westjordanland einen Höchststand erreicht. Wie die Palästinensischen Autonomiebehörde am Donnerstag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 1689 neue Fälle registriert - so viele wie nie zuvor an einem Tag.

6b32ecd01908d9871308284f5c127aad.jpg

(Foto: imago images/ULMER Pressebildagentur)

Aktive Fälle gibt es in dem Gebiet mit etwa vier Millionen Bewohnern derzeit 13 357. Im Gazastreifen, wo zwei Millionen Menschen leben, wurden 827 Neuinfektionen und 10 321 aktive Fälle registriert.

Zum Vergleich: Das Gesundheitsministerium im Neun-Millionen-Einwohner-Land Israel zählte am Donnerstag 1523 Neuinfektionen und 11 660 aktive Fälle. Die Autonomiebehörde hatte am 23. November strikte Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. An Wochentagen gelten im Westjordanland nächtliche Ausgangssperren, an Wochenenden ein kompletter Lockdown. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hatte am Mittwoch den Notstand um 30 Tage verlängert.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker