Kurznachrichten

Infektionswelle in Lateinamerika Zahlen der Infizierten verdoppelt

Auch in Lateinamerika und dem karibischen Raum breitet sich das neuartige Virus COVID 19 schnell aus. Bis Mittwoch stieg die Zahl der nachgewiesenermaßen Infizierten in der Region auf mehr als 20.000. Sie lag damit doppelt so hoch wie noch vor fünf Tagen.

dad4a2762ff2410b53ef6f704f4d58a7.jpg

(Foto: dpa)

In der ecuadorianischen Hafenstadt Guayaquil bargen Armee und Polizei im Zuge der Corona-Krise binnen drei Tagen 150 Leichen aus Häusern, wie Regierungssprecher Jorge Wated erklärte. Wieviele der Toten tatsächlich an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 starben, ist nicht bekannt.

Die meisten Coronavirus-Infektionen in Lateinamerika wurden bislang in Brasilien registriert. Dort wurden offiziellen Angaben zufolge 5717 Fälle nachgewiesen, 201 der Infizierten starben an den Folgen der Infektion.

Quelle: ntv.de, AFP

Newsticker