Kurznachrichten

Politiker unter Druck Zentralrat der Muslime fordert Positionierung zu "Pegida"

Als Reaktion auf Demonstrationen der Anti-Islam-Bewegung "Pegida" hat der Zentralrat der Muslime eine klare Positionierung der politischen Spitze gegen Rassismus eingefordert. "Rassismus ist keine Meinung", sagte der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, in Dresden. Dort hatten sich laut Polizei 10.000 Menschen an einer "Pegida"-Demonstration beteiligt, so viele wie noch nie.

Die Slogans der Demonstranten zeigten, dass Ausländerfeindlichkeit und antisemitischer Rassismus salonfähig geworden seien, sagte Mazyek. Bisher fehlende deutliche Worte von Bundespolitikern, angefangen bei der Kanzlerin, seien auch ein Grund dafür.

"Aber was uns besonders erschreckt, ist, dass Teile des Bürgertums zumindest eine gewisse Sympathie haben oder meinen, dass das Establishment, die Politik, die Gesellschaft nicht in der Lage sind, die Probleme anzugehen." Das sei eine gefährliche Gemengelage. "Wir haben nicht fünf vor zwölf, sondern eher fünf nach zwölf", sagte Mazyek.

 

Quelle: ntv.de, dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.