Kurznachrichten

Medienbericht Zwei Deutsche in Hongkong festgenommen

In Hongkong haben Sicherheitskräfte einem Medienbericht zufolge zwei Deutsche festgenommen.

Dabei soll es sich um zwei Austauschstudenten der Lingnan-Universität handeln, an der es zuletzt auch Ausschreitungen gegeben habe, berichtete die "Bild"-Zeitung am Freitag unter Berufung auf Aktivisten in der chinesischen Sonderverwaltungszone, in der es seit Wochen Proteste gegen die örtliche Verwaltung und die chinesische Zentralregierung gibt. Das Auswärtige Amt in Berlin habe die Festnahmen bestätigt, schrieb "Bild". Schritte zur konsularischen Betreuung seien eingeleitet worden, habe das Ministerium mitgeteilt. Das deutsche Generalkonsulat in Hongkong stehe in Kontakt mit dem Anwalt und den Behörden. Das Auswärtige Amt war für eine Nachfrage zunächst nicht zu erreichen.

Die Protestbewegung in Hongkong sieht allgemeine Freiheiten in der früheren britischen Kronkolonie gefährdet und befürchtet einen wachsenden Einfluss der Pekinger Regierung.

Quelle: n-tv.de, rts

Newsticker