Wirtschaft

Millionen Schutzmasken gelandet Airbus bringt Nachschub aus China

131325110.jpg

Atemschutzmasken sind Mangelware.

(Foto: picture alliance/dpa)

Schutzmasken sind in diesen Tagen ein rares Gut. Vor allem Ärzte und Pflegepersonal brauchen sie dringend, um sich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen. Hilfe naht aus China – auch für Deutschland.

Die Flugbranche hat derzeit nicht allzu viel zu tun. Hier kann sie sich allerdings nützlich machen: Für den Kampf gegen die Corona-Pandemie ist am Samstag ein Flugzeug mit rund vier Millionen Schutzmasken im spanischen Getafe in der Nähe von Madrid gelandet. Das Material soll in Spanien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien verteilt werden, wie der Luftfahrtkonzern Airbus mitteilte.

Die Maschine des Typs A330-200 sei am Donnerstag in Spanien gestartet, am Freitag in Tianjin im Nordosten Chinas gelandet und mit den Masken beladen umgehend nach Spanien zurückgekehrt. Bereits in den vergangenen Tagen habe das Unternehmen Flüge zwischen Europa und China organisiert, um zahlreiche europäische Krankenhäuser mit Masken auszurüsten, hieß es.

Allein am Frankfurter Flughafen am Freitag sollen 2,8 Millionen dringend benötigte Atemschutzmasken für Hessen angekommen sein. Vor allem Ärzte und Pflegepersonal brauchen dringend Nachschub, um sich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen. Der deutsche Einzelhandel hat inzwischen auch Kunden dazu aufgerufen, Mundschutz zu tragen - zum eigenen, aber auch zum Schutz des Personals.


Quelle: ntv.de, ddi/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen