Wirtschaft

Kleine Bäckereien sterben Brötchen werden teurer

221008ERF524_221008ERF524.jpg3348370322049417379.jpg

(Foto: dapd)

Für Brötchen, Brot und Kuchen müssen die Kunden 2011 wohl tiefer ins Portemonnaie greifen. "Ich sehe Preiserhöhungen von im Schnitt zwei bis drei Prozent", sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, Peter Becker, dem "Hamburger Abendblatt". Nicht nur die Rohstoff- und Energiepreise hätten angezogen. Auch die weltweite Nachfrage nach Getreide sei kräftig gestiegen, etwa in boomenden Ländern wie China. Gleichzeitig würden Anbauflächen zunehmend für regenerative Energien gebraucht. "Auch deshalb werden die Preise steigen", sagte Becker.

Der Verbandspräsident geht insgesamt von einem ordentlichen Jahr 2011 für das Bäckerhandwerk aus. Der Umsatz dürfte im Schnitt um vier bis fünf Prozent zulegen, die Zahl der Arbeitsplätze und Lehrstellen konstant bleiben, sagte Becker. Dennoch befürchtet er, dass sich das Sterben der kleinen Bäckereien fortsetzt. So werden wohl auch 2011 weitere 400 Betriebe bundesweit schließen müssen.

Quelle: ntv.de, dpa