Wirtschaft

Investoren wittern großes Geschäft Cannabis-Aktien werden high

Cannabis allgemein.jpg

Auch bei Cannabis-Aktien muss man einen kühlen Kopf bewahren.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Legalisierung des Verkaufs von Cannabis im US-Bundesstaat Colorado bringt auch an der Börse einige Highflyer hervor. Anleger sollten aber Vorsicht walten lassen, wie die starken Aktienkursschwankungen dieser Titel zeigen.

Advanced Cannabis Solutions gehört zu Aktien, die von der Cannabis-Freigabe in den USA kräftig profitiert haben. 1000 Prozent in nur drei Wochen beträgt das jüngste Kursplus. Der Aktienkurs stieg von rund drei US-Dollar Anfang des Jahres auf aktuell mehr als 20 US-Dollar. Das Unternehmen verpachtet Landflächen für den Anbau von Cannabis-Pflanzen und bietet außerdem zahlreiche Dienstleistungen rund um den Hanf-Anbau an. Mit seiner raketenartigen Performance steht Advanced Cannabis Solutions aber nicht alleine dar. Zahlreiche andere "Cannabis-Aktien" haben ebenfalls eine Kursexplosion erlebt. Etwa Mediswipe, die Zahlungssysteme für die Medizinbranche anbieten. Die Aktie stieg von 10 auf aktuell 35 Cents. Die Papiere des Unternehmens GreenGro Technologies, das Utensilien wie etwa spezielle Lampen zum Anbau von Cannabis anbietet, kletterten von 3 Cents im November auf jetzt 40 Cents.

Vorsicht walten lassen

An der Notierung der letzten beiden Aktien wird aber auch eines deutlich. Sie sind Pennystocks und gleichzeitig sehr volatil. Tagesschwankungen von 30 Prozent und mehr sind aktuell bei Cannabis-Aktien keine Seltenheit. Die Aktie von GreenGro Technologies zum Beispiel ist an einem Tag von 85 auf 38 Cents gefallen, nachdem sie zuvor in zwei Tagen von rund 20 auf 80 Cents gestiegen war. Daher sollten Anleger von einem Investment die Finger lassen, auch wenn diese Performancezahlen allzu verlockend sind. Die Legalisierung von Cannabis wird in den USA sicher voranschreiten und daher Wachstumschancen bieten, doch in einem so frühen Stadium in Pennystocks zu investieren, gleicht einer Lotterie.

Ausnahmen bestätigen die Regel und so kann der Einsatz von Cannabis in der Medizin erfolgversprechend sein. Das zeigt die Aktie etwa von GW Pharmaceuticals, die sich im vergangenen Jahr verdreifacht hat und aktuell bei rund 48 US-Dollar notiert. Sie ist mit rund 500 Millionen Euro Marktkapitalisierung ein Schwergewicht der Branche. Die Briten waren Vorreiter in der Entwicklung des Arzneistoffs Nabiximols, der in Cannabis-Medikamenten bei Multiple Sklerose verwendet wird.

Quelle: ntv.de