Wirtschaft
Die bisherige Fahrzeug-Flotte der Deutschen Post soll nach und nach durch Elektro-Transporter ersetzt werden.
Die bisherige Fahrzeug-Flotte der Deutschen Post soll nach und nach durch Elektro-Transporter ersetzt werden.(Foto: picture alliance / dpa)
Samstag, 02. April 2016

Zusteller bekommen "Streetscooter": Deutsche Post baut Elektro-Fahrzeuge

Bisher ist die Deutsche Post nicht als Autobauer bekannt. Das könnte sich bald ändern: Noch in diesem Jahr startet die Serienproduktion von eigenen Elektro-Transportern. Zusteller in ganz Deutschland sollen damit künftig ihre Briefe und Pakete austragen.

Die Deutsche Post geht unter die Autobauer und lässt den selbst entwickelten Elektro-Transporter "Streetscooter" nun in Serie produzieren. Die ersten 2000 Fahrzeuge sollen noch in diesem Jahr vom Band rollen, sagte ein Postsprecher und bestätigte einen Bericht des "Focus". Nach und nach werde das Unternehmen bis zu 30.000 Fahrzeuge durch den Streetscooter ersetzen. Die Elektrofahrzeuge sollen bundesweit zur Auslieferung von Briefen und Paketen eingesetzt werden.

Mittelfristig plant die Post sogar, die Autos zu vermarkten. "Es gibt Anfragen. Im Moment brauchen wir die Produktionskapazitäten aber selbst", sagte Paketvorstand Jürgen Gerdes dem Magazin. Gefördert wird das Projekt demnach vom Bundesumweltministerium mit rund neun Millionen Euro im Rahmen des Programms "Erneuerbar mobil".

Hergestellt werden die Fahrzeuge von der Post-Tochter Streetscooter GmbH in Aachen. Die Höchstgeschwindigkeit wird vom Hersteller mit 85 km/h angegeben, die Reichweite mit etwa 80 Kilometern. Mittelfristig plant die Post, die "Streetscooter" auch an andere Unternehmen zu verkaufen.

Die Deutsche Post hatte das Unternehmen 2014 übernommen. Sie sieht die Fahrzeuge nach eigenen Angaben als Alternativmodell zu den Produkten des E-Auto-Herstellers Tesla. "Die bauen hochwertige Fahrzeuge für Privatkunden, wir können preisaggressive Werkzeuge für Geschäftskunden bauen", sagte der Post-Paketvorstand.

Quelle: n-tv.de