Wirtschaft

Totalverluste drohen EU-Kommission warnt vor Bitcoin-Risiken

Das Jahr ist noch nicht vorbei, aber der Kurs der Digitalwährung Bitcoin hat sich zeitweise um das 19-fache erhöht. Warnungen vor dem Platzen einer Blase werden laut. Auch die EU-Kommission weist nun auf mögliche Gefahren hin.

Die EU-Kommission warnt vor Risiken der Cyberwährung Bitcoin für Investoren und Verbraucher. Es bestehe die Gefahr, dass diese ihr gesamtes Vermögen verlören, sagte der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis. Die Investoren sollten realisieren, dass der Bitcoin-Kurs jeden Moment fallen könnte.

"Virtuelle Währungen wie Bitcoin sind nicht wirklich Währungen", so Dombrovskis: Er habe die Bankaufseher der EU aufgefordert, ihre Warnungen zu Bitcoin auf aktuellen Stand zu bringen.

Seit Jahresbeginn hat sich die digitale Währung Bitcoin um das 19-fache verteuert. Das weckt Sorgen vor einer Blase. Die Kursschwankungen sind teilweise enorm.

Auch Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor Spekulationen mit Bitcoin. Ein Risiko für das gesamte Finanzsystem gehe von der virtuellen Währung bislang nicht aus.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema