Wirtschaft

Aktienboom lässt Vermögen explodieren Euro-Krise macht Reiche noch reicher

Champagner2.jpg

Trotz Euro-Krise ist die Zahl der Dollar-Millionäre weltweit um gut zehn Prozent gestiegen.

picture alliance / dpa

12 Mio. Menschen auf der Welt haben mehr als eine Million US-Dollar zum Investieren. Dank der Euro-Krise explodieren diese Mega-Vermögen - die Geldspritzen der Notenbanken blähen die Aktienmärkte immer weiter auf. Nie gab es mehr Reiche auf der Welt – oder größere Vermögen.

Schuldenkrise und Rekordarbeitslosigkeit zum Trotz: Der Club der US-Dollar-Millionäre wächst. Beflügelt vom Börsenboom ist die Zahl der Reichen in Europa im vergangenen Jahr um 7,5 Prozent auf 3,4 Mio. gestiegen, wie der Wohlstandsbericht der Unternehmensberatung Capgemini und der Royal Bank of Canada zeigt. Weltweit verfügten 12 Mio. Menschen über ein Anlagevermögen von jeweils mehr als einer Million US-Dollar - so viele wie nie zuvor. Deutschland lag mit gut einer Million Wohlhabenden weltweit auf Rang drei nach den USA und Japan.

Das Vermögen des Geldadels hierzulande stieg um 7,7 Prozent auf 3,7 Billionen US-Dollar. Die Studie berücksichtigt Menschen, die mehr als eine Million US-Dollar (derzeit rund 747 000 Euro) Finanzvermögen haben - Werte wie etwa selbstgenutzte Immobilien, Luxusautos oder Kunstschätze bleiben außen vor.

Das Vermögen der Reichen weltweit kletterte im vergangenen Jahr kräftig um 10 Prozent auf den Rekordwert von 46,2 Billionen US-Dollar. Zum Vergleich: Die Weltwirtschaft wuchs nur um 2,2 Prozent. Die US-Dollar-Millionäre profitierten vor allem von der kräftigen Erholung an den Aktienmärkten, nachdem der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, versprochen hatte, alles zu tun, um den Euro zu retten. Im Jahr 2011 war das Vermögen der Reichen wegen der Turbulenzen an den Börsen noch leicht geschrumpft.

Immer mehr Reiche in Asien

Die meisten Millionäre gab es in Nordamerika. 3,73 Mio. Wohlhabende kamen auf insgesamt 12,7 Billionen US-Dollar (plus 11,7 Prozent). In der Boom-Region Asien-Pazifik lebten 3,68 Mio. Reiche mit einem Gesamtvermögen von 12 Billionen US-Dollar (plus 12,2 Prozent).

Nach wie vor leben mehr als 50 Prozent der US-Dollar-Millionäre weltweit in den USA, Japan und Deutschland. Allerdings wächst der Club der Reichen in der Region Asien-Pazifik rasant. Allein in Hongkong gab es den Angaben zufolge im vergangenen Jahr 36 Prozent mehr Reiche als 2011, in Indien stieg die Zahl der Wohlhabenden um 22,2 Prozent, zweistellige Zuwachsraten wurden auch aus Thailand und Neuseeland berichtet.

Besonders kräftig legte im vergangenen Jahr mit rund 11 Prozent das Vermögen der 111 000 Ultrareichen zu. Sie verfügen über ein anlagefähiges Vermögen von mehr als 30 Mio. US-Dollar. Auch in Zukunft dürften die Reichen reicher werden. Nach Einschätzung der Experten wird das Vermögen der US-Dollar-Millionäre in den nächsten drei Jahren weltweit voraussichtlich um 6,5 Prozent jährlich wachsen.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema