Wirtschaft

Ausblick verschreckt Anleger Ferratum-Aktie stürzt in tiefes Loch

Um fast 17 Prozent bricht die Aktie des Fintech-Unternehmens Ferratum ein. Auslöser für den Kursverfall ist ein enttäuschender Ausblick auf Umsatz und Gewinnmarge. Im SDax ist sie damit Schlusslicht - und hat Glück, dass der Einbruch jetzt erfolgt.

Aus Enttäuschung über den Ausblick haben Anleger Ferratum in hohem Bogen aus ihren Depots geworfen. Die Aktien des seit Anfang 2015 börsennotierten Kleinkredite-Anbieters rutschten im SDax um bis zu 16,7 Prozent auf 17,90 Euro und steuerten auf den größten Tagesverlust der Firmengeschichte zu. Dabei wechselten bis zum Mittag etwa neun Mal so viele Ferratum-Papiere den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag.

Ferratum
Ferratum 5,05

Im weiteren Verlauf stabilisierte sich der Kurs etwas. "Das bleibt aber wacklig, weil die Bewertung mit einem KGV von deutlich über 20 immer noch hoch ist", sagte ein Händler.

Das finnische Unternehmen stellte für 2016 einen Umsatz von 150 bis 160 Millionen Euro und für 2017 von 200 bis 225 Millionen Euro in Aussicht. Die operative Gewinnmarge werde jeweils 13 bis 16 Prozent erreichen. "Ferratum hat Glück, dass der Kurseinbruch erst jetzt erfolgt", sagte ein Marktteilnehmer. "Wäre er Ende August gekommen, wären Ferratum als kleinster Titel den SDax-Platz los."

Quelle: ntv.de, kst/rts/DJ

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.