Wirtschaft

Regel für Obst und Gemüse Frankreich verbannt Plastik aus Supermarkt

223909185.jpg

Obst und Gemüse gehört nicht in Kunststoff verpackt - findet die französische Regierung.

(Foto: picture alliance / abaca)

Obst und Gemüse liegt in Frankreich zu etwa einem Drittel in Kunststoff verpackt im Regal. Gegen die dadurch anfallenden Müllberge soll ab dem nächsten Jahr eine neue Regelung greifen: Rund 30 Obst- und Gemüsesorten sollen dann plastikfrei verkauft werden. Später soll das Verbot ausgeweitet werden.

Rund 30 Obst- und Gemüsesorten dürfen in Frankreich vom kommenden Jahr an nur noch ohne Plastikverpackung verkauft werden. Eine entsprechende Regelung kündigten die zuständigen Ministerien an. So werden Verbraucher Gurken, Kartoffeln, Karotten, Lauch, Zucchini, Auberginen und Blumenkohl im Gemüseregal nur noch ohne Plastikverpackung finden. Beim Obst sind etwa Äpfel, Birnen, Mandarinen und Orangen betroffen.

Mehr zum Thema

Mit dem Verbot will Frankreichs Regierung Plastikmüll verringern. Geschätzt würden derzeit 37 Prozent des Gemüses und der Früchte in Frankreich verpackt verkauft, erklärten die Ministerien. Mit den Regeln sollen demnach mehr als eine Milliarde Plastikverpackungen jährlich eingespart werden.

Bis sechs Monate nach Inkrafttreten des Verbots dürfen noch Restbestände von Obst und Gemüse mit Plastikverpackungen über die Ladentheke gehen. Das Verbot soll nach und nach auf immer mehr Produkte ausgeweitet werden. Ab 2026 soll dann gar kein Obst und Gemüse mehr in Kunststoff verkauft werden dürfen.

Quelle: ntv.de, jhe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.