Wirtschaft

Neue Mutter für "Alice" Hansenet geht an Telefonica

Das Hamburger Telekommunikationsunternehmen Hansenet kommt in neue Hände. Der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica übernimmt das Unternehmen für 900 Mio. Euro von Telecom Italia. Das Geschäft solle im ersten Quartal 2010 abgeschlossen sein.

2ndt1337.jpg258721286237488203.jpg

(Foto: dpa)

Die deutsche Internet- und Telefonmarke "Alice" wird spanisch. Europas größter Telekommunikationskonzern Telefonica übernimmt wie erwartet die Hamburger Hansenet für 900 Mio. Euro, die in Deutschland mit einer blonden Dame im roten Kleid als Werbefigur bekannt geworden war. Der mit zehn Prozent Marktanteil viertgrößte Breitbandanbieter in Deutschland gehörte bisher Telecom Italia, die mit dem Verkauf an den eigenen Großaktionär Telefonica ihren Schuldenberg teilweise abtragen will.

Die Spanier sind bereits mit der Mobilfunktochter O2 in Deutschland vertreten, die mit 15 Mio. Kunden der kleinste unter den vier Netzbetreibern hierzulande ist. Mit den zuletzt 2,28 Mio. Hansenet-Kunden komme O2 künftig in Deutschland auf fünf Mrd. Euro Umsatz. Telefonica hofft, mit Hilfe des Internet-Breitbandanbieters Kunden zu binden, die Mobilfunk, Festnetz und Internet aus einer Hand wollen.

Telefonica unter Top 3

Telefonica wird mit Hansenet nach eigenen Angaben zum drittgrößten Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Bislang sind die Spanier im DSL-Geschäft hierzulande fast ausschließlich auf Wettbewerber angewiesen, die ihnen Leitungen vermieten. Zu ihren zählten Hansenet und United Internet, die ebenfalls lange um Hansenet gebuhlt hatte. Für Telefonica könnte die Übernahme nach Ansicht von Experten die Initialzündung für weitere Zukäufe sein. Die Regulierungsbehörden müssen noch zustimmen, im ersten Quartal 2010 soll der Verkauf perfekt sein.

Telefonica galt schon länger als aussichtsreichster Anwärter auf Hansenet. United Internet war nach Aussagen seines Chefs Ralph Dommermuth aus dem Rennen ausgestiegen. Kreisen zufolge hatte auch Vodafone mitgeboten, doch war die Offerte relativ gering ausgefallen. Der Poker hatte sich über Wochen hingezogen, nachdem Telefonica die Preisvorstellungen der Italiener als inakzeptabel kritisiert hatte. Experten hatten bis zu einer Mrd. Euro veranschlagt, Telecom-Italia-Großakionär Marco Fossati (Findim) hatte wenigstens 1,5 Mrd. Euro gefordert.

Hansenet verliert Kunden und Umsatz

Hansenet büßte in den ersten neun Monaten des Jahres rund 60.000 Kunden ein, was den Umsatz um vier Prozent auf 858,1 Mio. Euro schrumpfen ließ. Das operative Ergebnis (Ebitda) legte aber auf 196,7 (Vorjahr: 184,1) Mio. Euro zu.

Telecom-Italia-Chef Franco Bernabe sagte, der Verkauf von Hansenet könne den Schuldenabbau beschleunigen. Ende September lagen die Netto-Schulden bei 35,5 Mrd. Euro. Der Konzern bekräftigte seine Gewinnziele für 2009. In den ersten neun Monaten dieses Jahres fiel das Nettoergebnis um 33 Prozent auf 1,17 Mrd. Euro. Der Umsatz sank um 6,2 Prozent auf 20,2 Mrd. Euro.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema
23.04.09
23.04.09