Wirtschaft

Deutsche weltweit auf Platz 3 Jeder Hundertste ist Millionär

Immer mehr Menschen auf der Welt besitzen ein Vermögen von mehr als einer Mio. US-Dollar. Besonders stark steigt die Zahl der Millionäre dabei in China. Deutschland liegt hinter den USA und Japan unangefochten auf dem dritten Platz.

RTR294EC.jpg

Auf dem Weg zum Bad im Geldspeicher?

(Foto: REUTERS)

Die Reichen dieser Welt haben die Finanz- und Wirtschaftskrise gut überstanden. Rund 10 Millionen Menschen und damit jeder 690. Weltbürger verfügten 2009 über ein Finanzvermögen von jeweils mehr als einer Million US-Dollar, wie aus dem Wohlstandsbericht des Beratungsunternehmens Capgemini in Zusammenarbeit mit der US-Bank Merrill Lynch hervorgeht. Das waren 17,1 Prozent mehr als im Krisenjahr 2008, aber noch weniger als 2007.

Das Vermögen der nun wieder deutlich zahlreicheren Millionäre stieg um 18,9 Prozent auf 39 Billionen US-Dollar (31,5 Billionen Euro), wobei in den Boom-Regionen Asien-Pazifik und Südamerika bereits die Rekordwerte aus dem Jahr 2007 überschritten wurden. Zum Vergleich: Die Euro-Länder haben Staatsschulden von zusammen mehr als 7 Billionen Euro, rund 1,7 Billionen davon entfallen auf die Bundesrepublik Deutschland.

Aktienerholung treibt

Nach den Einbrüchen aus dem Jahr 2008 haben vor allem steigende Aktienkurse für prallere Portfolios gesorgt, berichtete Capgemini- Manager Klaus-Georg Meyer. Die lahmende Weltkonjunktur konnte den Reichen dabei wenig anhaben. Für die Zukunft erwarten die Berater wieder höhere Anteile für Anlagen in Aktien und verwandte Finanzprodukte, während die zuletzt beliebten festverzinslichen Anleihen stagnieren und Bar-Bestände abgebaut würden. Dabei fließe zunehmend Kapital aus Europa und den USA nach Asien.

Laut Definition wird nur das Finanzvermögen bewertet, selbst genutzte Eigenheime oder hochwertige Gebrauchsgüter bleiben außen vor. Bei einer Weltbevölkerung von 6,9 Milliarden Menschen zählt jeder 690. Weltbürger zur Gruppe der Millionäre. In Deutschland ist etwa jeder 100. Millionär.

Große Zuwächse in Asien

In Hongkong hat sich 2009 die Zahl der Vermögensmillionäre mehr als verdoppelt, heißt es in der Studie. Dort hängen die Vermögen weit stärker an den Aktienmärkten als anderswo. Zuwächse von nahe 50 Prozent gab es in Indien, Israel und Taiwan, während in Deutschland die Zahl der Millionäre nur moderat um 6,4 Prozent auf 861 500 anstieg.

Deutschland bleibt damit hinter den USA und Japan das Land mit den drittmeisten Millionären in der Welt. 53,5 Prozent aller Reichen im Sinne der Studie leben in diesen drei Ländern. Es folgen China (+ 31 Prozent auf 477 000 Millionäre), Großbritannien und Frankreich. Wegen seiner Profite im Südostasien-Boom konnte Australien in dieser Rangfolge Brasilien von Rang zehn verdrängen.

Knapp jeder 100. Millionär gilt den Autoren der Studie mit einem Finanzvermögen von mehr als 30 Millionen US-Dollar sogar als superreich. Diese Gruppe kontrollierte 2009 zusammen 35,5 Prozent des Gesamtvermögens der Millionäre.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema