Wirtschaft

Verknüpfung der Geschäfte Kaufhof wagt Neues

Kaufhof begibt sich auf neues Terrain. Die Metro-Tochter will ihr noch schwaches Online- mit dem Filialgeschäft verbinden. Im September 2011 soll ein entsprechendes Angebot gestartet werden.

Die Metro-Kaufhaustochter Kaufhof bereitet als einer der ersten großen Händler in Deutschland eine weitgehende Zusammenführung von Online- und Kaufhausgeschäft vor. "Wir werden Galeria-kaufhof.de im kommenden Jahr deutlich erweitern und dann Online wie in der Filiale ein breites Angebot bieten", sagte Kaufhof-Chef Lovro Mandac der "Financial Times Deutschland". Beide Vertriebswege würden verbunden "im Sinne eines echten Multichannel-Retailing".

Kaufhof will im September ein entsprechendes Angebot starten. "Es wird dabei auch die üblichen Geburtswehen geben. Das ist normal", sagte Mandac. Details zu Serviceangeboten und Umsatzzielen wollte er nicht nennen.

Bislang hat Kaufhof nur einen rudimentären Onlineladen. Es werde online nicht alle Waren aus der Filiale geben, aber viele, sagte Mandac weiter: "Und wir starten online auch mit Textilien."

Geringe "Kannibalisierungseffekte"

Möglicherweise werde Kaufhof den Kunden Anreize bieten, ihre Ware in der Filiale abzuholen, statt sie zuschicken zu lassen, sagte Mandac. "Wir erwarten nur geringe 'Kannibalisierungseffekte' zwischen Online- und Filialgeschäft. Wir werden im Netz neue Kunden erreichen."

Trotz der aktuellen Datenschutzdebatte will Kaufhof für das neue Angebot Kundendaten sammeln. Die Firma brauche die E-Mail-Adressen der Kunden, sagte Mandac. Elektronisches Marketing werde eine entscheidende neue Einflussgröße für den Erfolg von Händlern.

Quelle: ntv.de, FTD

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.