Wirtschaft

Sommer stimmt optimistisch Lufthansa im Steigflug

Die Fluggesellschaft verbucht diesen Sommer Rekorde bei Umsatz und Auslastung. Der Vorstand ist zuversichtlich, dass der Konzern damit alle Erwartungen für das Gesamtjahr erfüllen kann wird, "wenn der Rückenwind durch die Konjunktur anhält und nicht noch ein anderes Ereignis dazwischenkommt".

Lufthansa_3.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Das Geschäft in den wichtigen Sommermonaten stimmt die Lufthansa optimistisch. "Der Sommer ist gut für Lufthansa gelaufen", sagte Vorstandsmitglied Stefan Lauer in Frankfurt. Insbesondere die vergangenen drei Monate seien sehr gut gelaufen. Neue Rekorde bei Erlösen und Auslastung seien erreicht worden.

Sämtliche Ziele des Vorstands würden erfüllt und die Neuerwerbungen wie Austrian und British Midland (BMI) genauso erfolgreich gemacht wie die vorher übernommene Swiss. Die Lufthansa hält außerhalb Europas Anteile an der US-Gesellschaft Jetblue. "Wenn der Rückenwind durch die Konjunktur anhält und nicht noch ein anderes Ereignis dazwischenkommt, können wir sehr zuversichtlich sein, dass wir alle Erwartungen erfüllen werden", sagte Lauer.

Frankfurt brummt

Der Interkontinentalverkehr, der von der Rückkehr der Geschäftsreisenden profitiert, entwickle sich weiterhin gut. Im hart umkämpften Kontinentalverkehr sei die Auslastung am Heimatflughafen Frankfurt auf Rekordniveau. "Hier können wir den Billigfliegern gut begegnen", sagte Lauer.

Auch mit den neu zugekauften Töchtern Austrian und BMI sowie mit der Beteiligung an Brussels Airlines zeigte sich die größte deutsche Fluggesellschaft zufrieden. "Bei allen Gesellschaften liegen wir gut im Plan und teilweise über Plan", sagte der Manager, der im Lufthansa-Vorstand für die Konzerntöchter zuständig ist. Die Frachttochter Cargo, die im vergangenen Jahr noch unter der Wirtschaftskrise gelitten hatte, entwickle sich "sehr erfolgreich".

Mehr Übernahmen erwartet

Die Lufthansa erwartet im internationalen Luftverkehr verstärkt Übernahmen und Fusionen von Fluggesellschaften. Dies werde künftig auch über Kontinente hinweg geschehen. Es sei eine Menge Bewegung im Konsolidierungsgeschehen der Branche, sagte er unter anderem mit Blick auf die geplante Fusion der brasilianischen TAM und der chilenischen LAN zu einem großen südamerikanischen Verbund.

 Sein eigenes Unternehmen sieht Lauer dabei gut aufgestellt Lauer erneuerte seine Kritik an der von der Bundesregierung geplanten Luftverkehrsabgabe. Sie sei ein völlig falsches Zeichen an eine von niedrigen Margen geprägte Branche.

Quelle: ntv.de, rts/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.