Wirtschaft

Banken mit Rom-Bonds im Keller Moody's vergibt neue Noten

RTR2QX2P.jpg

Wirtschaftsminister Giulio Tremonti kennt die Zahlen.

(Foto: REUTERS)

Die Experten von Moody's ziehen nach: Kurz nach ihrem Urteil für Italien stufen sie die Kreditwürdigkeit der beiden größten Banken des Landes tiefer ein. Intesa Sanpaolo und Unicredit müssen nun steigende Kosten für die Fremdkapitalaufnahme einplanen. Die Neubewertungen betreffen auch die beiden Energiekonzerne Eni und Enel.

Die Ratingagentur Moody's hat nun auch die Bonität der beiden größten italienischen Banken gesenkt. Wie Moody's mitteilte, wurden die Großbanken Intesa Sanpaolo und UniCredit von "Aa3" auf "A2" heruntergestuft.

RTR2NK33.jpg

Unicredit-Chef Federico Ghizzoni sucht neue Geldgeber.

(Foto: REUTERS)

Erst zwei Tage zuvor hatte Moody's die um drei Stufen schlechter bewertet. Deshalb hatten Beobachter die Herabstufung der beiden Großbanken bereits erwartet. Italienischen Banken halten einen Großteil der nationalen Anleihen.

Auch die Bonität staatlich kontrollierter Unternehmen wie die Energiekonzerne Eni und Enel stufte Moody's herab. Der Ausblick sei bei allen genannten Unternehmen negativ, hieß es.

Erst S&P, dann Moody's

Zweifel an der finanziellen Stabilität Italiens und italienischer Großkonzeren hatten zuvor bereits Standard & Poor's (S&P) zu einschneidenden Maßnahmen veranlasst: Analysten von S&P hatten schon im September erst die Kreditwürdigkeit Italiens um eine Stufe von "A+" auf "A" herabgestuft und kurz darauf 15 Kreditinstitute verwarnt.

Analysten werfen der konservativen Regierung von Silvio Berlusconi seit längerem vor, das Land nicht ausreichend auf Wachstum zu trimmen.

Italien hatte in den vergangenen Monaten zwei Sparpakete von geschätzten 90 Mrd. Euro verabschiedet. Damit hofft die Regierung, bis 2013 den Haushalt ausgeglichen gestalten zu können.

Italien hat nach Griechenland den zweithöchsten Schuldenstand in der Eurozone gemessen an der Wirtschaftsleistung. Im Juli betrug die Staatsverschuldung in absoluten Zahlen 1,9 Billionen Euro.

Quelle: ntv.de, rts