Wirtschaft

Gewinnprognose runtergesetzt Pepsi enttäuscht Anleger

Earns_Pepsico_CAPS225.jpg2412231338688259162.jpg

(Foto: AP)

Pepsi profitiert weiter von der Übernahme zweier Abfüller, hat aber seine Gewinnerwartungen gekappt. Der Hersteller von Pepsi-Cola, Tropicana-Orangensaft, Gatorade und Lay-Kartoffelchips steigerte im dritten Quartal seinen Gewinn binnen Jahresfrist um knapp zwölf Prozent auf 1,92 Milliarden Dollar.

Der Umsatz stieg um 40 Prozent auf 15,5 Milliarden Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit diesen Zahlen gerechnet. Für das Gesamtjahr ist Pepsi aber nicht mehr ganz so optimistisch. Der Konzern rechnet jetzt mit einem Anstieg beim Überschuss je Aktie von elf bis zwölf Prozent und nicht um elf bis 13 Prozent. Pepsi-Aktien gaben vorbörslich nach.

2009 hatte Pepsi die Abfüller Pepsi Bottling Group und PepsiAmericas für 7,8 Milliarden Dollar übernommen, die im zweiten Quartal erstmals bilanziert wurden. Von dem Zukauf erhoffte sich der Konzern Kosteneinsparungen und eine stärkere Kontrolle über den Vertrieb seiner Getränke auf dem Heimatmarkt, wo die Nachfrage seit einiger Zeit hinkt. Auch Branchenprimus Coca-Cola hatte zuletzt einen Abfüller erworben.

Quelle: n-tv.de, rts