Wirtschaft

Accell steigt vom Rad Pon hat freie Bahn bei Derby

derby.jpg

Die Derby-Cycle-Marke Kalkhoff bekommt bald Gesellschaft von Pons Gazelle.

picture alliance / dpa

Der Bieterkampf bleibt aus: Der niederländische Fahrradhersteller Pon bietet kampflos für die deutsche Derby Cycle AG. Konkurrent Accell will kein Gegenangebot abgeben.

Im Rennen um den Fahrradhersteller Derby Cycle überlässt die niederländische Accell-Gruppe ihrem Rivalen Pon kampflos das Feld. Accell werde kein konkurrierendes Angebot zu der 210 Mio. Euro schweren Offerte von Pon für die niedersächsische Firma abgeben, erklärte Konzernchef Rene Takens. Accell werde seinen 22-prozentigen Anteil an Derby Cycle Pon sogar zum Kauf anbieten. Dessen Wert sei durch das Angebot immerhin um 17 Mio. Euro gestiegen, so Takens.

Der ebenfalls niederländische Mischkonzern Pon, zu dem unter anderem der Fahrradbauer Gazelle gehört, hatte am Mittwoch ein Übernahmeangebot für die erst seit Februar börsennotierte und seit Anfang der Woche im Kleinwertesegment SDax gelistete Derby Cycle AG abgegeben. 28 Euro je Aktie bietet das Familienunternehmen, das den Niedersachsen für mindestens 18 Monate seine Eigenständigkeit und die Börsennotierung zugesichert hat. Die Derby-Cycle-Aktien, die am Mittwoch um fast 13 Prozent auf 28,50 Euro nach oben geschossen waren, fielen am Donnerstag knapp zwei Prozent auf genau die gebotenen 28 Euro.

Gazelle statt Koga

Accell - nach eigenen Angaben Europas größter Fahrrad-Hersteller mit den vor allem in den Niederlanden bekannten Marken wie "Batavus", "Koga" oder "Sparta" - war im April mit einem Anteil von 5,7 Prozent bei Derby Cycle eingestiegen. Im August stockte der Konzern seine Beteiligung auf 22 Prozent auf. Derby-Cycle-Chef Mathias Seidler hatte damals eine feindliche Übernahme befürchtet und eine "irgendwie geartete Zusammenarbeit" abgelehnt.

Pon ist den Niedersachsen als Eigentümer offensichtlich lieber: "Pon ist ein Familienunternehmen, das an ganz langfristigem Unternehmenswachstum und einer langfristigen Strategie interessiert ist", fand Seidler am Mittwoch lobende Wort. Zudem biete die Pon-Beteiligung am Fahrradbauer Gazelle Synergiepotenziale, insbesondere bei Elektro- und Standardfahrrädern.

Derby Cycle beschäftigt 550 Mitarbeiter und vertreibt seine Elektroräder, Sporträder und Fahrräder in mehr als 40 Ländern. Bekannte Konzernmarken sind Focus, Kalkhoff, Raleigh, Univega und Rixe. 

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema
04.02.11