Wirtschaft

Für "nicht-befreundete" Länder Russland erwägt Agrar-Exportstopp

imago0152749888h.jpg

Getreideaufbereitung in Russland

(Foto: IMAGO/ITAR-TASS)

Russland droht westlichen Ländern, keine landwirtschaftlichen Produkte mehr zu exportieren. "Wir werden nur unsere Freunde mit Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Produkten beliefern", sagt Ex-Präsident Medwedew. "Glücklicherweise haben wir viele davon, und sie sind überhaupt nicht in Europa oder Nordamerika."

Russland droht, landwirtschaftliche Exporte auf "befreundete" Länder zu beschränken. Dmitri Medwedew, von 2008 bis 2012 russischer Präsident und jetzt Vize-Vorsitzender des nationalen Sicherheitsrats, erklärte, er wolle angesichts der vom Westen verhängten Sanktionen "einige einfache, aber wichtige Punkte zur Ernährungssicherheit in Russland" skizzieren. "Wir werden nur unsere Freunde mit Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Produkten beliefern", sagte Medwedew, ein enger Vertrauter von Präsident Wladimir Putin, in den sozialen Medien. "Glücklicherweise haben wir viele davon, und sie sind überhaupt nicht in Europa oder Nordamerika."

Russland liefert Weizen bereits hauptsächlich nach Afrika und in den Nahen Osten. Die Europäische Union und die Ukraine sind die Hauptkonkurrenten im Weizenhandel. Die Priorität bei der Lebensmittelversorgung sei Russlands Inlandsmarkt und die Preiskontrolle hierbei, sagte Medwedew. Russland nutzt seit 2021 Getreideexportquoten und Steuern, um die hohe inländische Inflation bei Lebensmitteln zu stabilisieren. Landwirtschaftliche Lieferungen an "Freunde" werde es sowohl in Rubel geben als auch in deren Landeswährung im vereinbarten Verhältnis.

Russland hatte 2014 die meisten Lebensmittelimporte aus dem Westen verboten, als es die Krim von der Ukraine annektierte und der Westen darauf mit Sanktionen reagierte. Medwedew sagte, diese Liste könnte jetzt weiter ausgebaut werden. Viele ausländische Unternehmen wie Schokoladenhersteller haben im vergangenen Monat den Verkauf ihrer Marken in Russland eingestellt.

Quelle: ntv.de, ghö/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen