Wirtschaft

Die Schweden schrauben wieder Saab startet die Bänder

In Trollhättan kehrt das Leben in die Werkshallen zurück: Nach einem nervenaufreibenden Eigentümerwechsel kann Saab die Produktion wieder aufnehmen. Nicht nur die 3000 Saabianer in Schweden atmen erleichtert auf.

18079608.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Der schwedische Autohersteller Saab produziert nach anderthalb Monaten Pause und dem Wechsel des Eigentümers erstmals wieder Autos. Wie das Unternehmen in Trollhättan bestätigte, ist die Produktion zum Wochenbeginn wieder angelaufen. Sie musste Anfang des Jahres wegen des laufenden Insolvenzverfahrens und deshalb fehlender Zulieferungen unterbrochen worden.

In der Zwischenzeit hat der US-Konzern General Motors (GM) Saab als einen der kleinsten Serienhersteller von Autos in Europa an das kleine niederländischen Sportwagen-Unternehmen Spyker verkauft.

Im letzten Jahr konnte der schwedische Hersteller nur noch knapp 40.000 Autos gegenüber 95.000 im voraufgegangenen Jahr absetzen. Im westschwedischen Stammwerk Trollhättan sind 3000 Mitarbeiter beschäftigt.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema
27.01.10