Wirtschaft

Mobile Kommunikation Skype will GroupMe kaufen

skype.jpg

Skype macht es der kommenden Mutter Microsoft nach und kauft zu.

REUTERS

Noch fehlt das Okay der Wettbewerbshüter für die Übernahme von Skype durch Microsoft. Das hindert das Internet-Telefonunternehmen aber nicht daran, selbst tätig zu werden. Skype will sich das noch junge Unternehmen GroupMe einverleiben. Der Deal hätte auch für Microsoft Vorteile.

Das Internet-Telefonunternehmen Skype setzt auf die zunehmende mobile Kommunikation und will deshalb die New Yorker GroupMe übernehmen. Das erst ein Jahr alte Start-up ermöglicht Nutzern die Kommunikation in geschlossenen Gruppen über Smartphones. Mit dem Kauf werde das Unternehmen seine Dienste noch weiter ausbauen,  erklärte Skype. In dem zukunftsträchtigen Geschäftsfeld stoßen immer mehr etablierte Technologiekonzerne vor, darunter Apple, Google und Facebook.

Angaben zum Kaufpreis machte Skype aber nicht. Skype, Übernahmeziel des Softwarekonzerns Microsoft, zahle rund 80 Mio. Dollar für GroupMe, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person.

GroupMe hilft auch Microsoft

Microsoft wartet unterdessen noch auf die Freigabe der 8,5 Mrd. Dollar schweren Skype-Übernahme durch die Wettbewerbshüter der EU in Brüssel. Die US-Kartellaufsicht hatte im Juni bereits grünes Licht gegeben.

GroupMe und seine Technik dürfte sich auch für Microsoft als wertvoll erweisen, sucht der Konzern doch nach Wegen, um Smartphones mit dem Betriebssystem Windows mit einzigartigen Diensten von anderen Geräten abzugrenzen.

Quelle: n-tv.de, DJ/AFP

Mehr zum Thema
23.04.09
11.02.08
19.10.09