Wirtschaft

60 Prozent Mobil-Quote Zalando vermeldet erstmals Gewinn

imago60249326h.jpg

Yeah, Baby: Neue Schuhe - und für das Unternehmen schwarze Zahlen.

(Foto: imago stock&people)

Seit 2008 will der Online-Modehändler die Kunden vor Glück schreien lassen. Im vergangenen Jahr dürfte nun auch das Unternehmen gejubelt haben. Und so soll es bleiben. Zudem soll die Belegschaft massiv aufgestockt worden.

Der Onlinehändler Zalando will nach Erreichen der Gewinnschwelle auch in Zukunft Gas geben. "Wir sind in der Poleposition, um weiter schneller als der Markt zu wachsen und diesen entscheidend zu prägen", sagte Vorstand Rubin Ritter. "Wir werden jetzt nicht den Fuß vom Gas nehmen, nicht mal ansatzweise."

Zalando
Zalando 37,21

Zalando hat für das vergangene Jahr zum ersten Mal einen Gewinn ausgewiesen. Das Nettoergebnis betrug 47,2 Millionen Euro, das Unternehmen bei der Vorlage endgültiger Zahlen mitteilte. Wie bereits bekannt stieg der Umsatz um mehr als ein Viertel auf 2,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) belief sich auf 62 Millionen Euro, nach einem Verlust von 114 Millionen Euro im Vorjahr. Die Wachstumsprognose von 20 bis 25 Prozent Plus beim Umsatz für 2015 bestätigte Zalando.

Die Gewinnmarge werde wegen neuer Investitionen in langfristiges Wachstum aber wohl nicht ganz das Niveau von 2014 erreichen. Zudem plane man, "massiv neue Mitarbeiter" einzustellen.

Wie es weiter hieß, profitiert der Online-Modehändler zunehmend von mobilen Kunden. Der Anteil der Verbraucher, die über Smartphones oder Tablets bestellen, stieg 2014 auf Jahressicht von von 27 auf 42 Prozent. "Der Anteil an Besuchen von mobilen Endgeräten erreicht erneut ein Rekordniveau." Im vierten Quartal habe der Wert sogar bei 48 Prozent gelegen, zur Weihnachtszeit in einigen Märkten dann schließlich bei 60 Prozent.

Gut die Hälfte seines Umsatzes macht Zalando in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier gab es 2014 ein Plus von 17 Prozent. In zwölf anderen europäischen Märkten war das Wachstum mit 37 Prozent deutlich stärker.

Am Markt werden der erste Nettogewinn und der Ausblick positiv aufgenommen: Im frühen Geschäft legt das Papier in einem freundlichen Gesamtmarkt rund zwei Prozent zu.

Quelle: n-tv.de, jwu/rts/DJ

Mehr zum Thema