Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Bank of England bleibt in Wartestellung

Bank of England.jpg

(Foto: picture alliance / Chris J Ratcl)

Das britische Pfund hat kaum auf die Entscheidung der britischen Notenbank reagiert, die Zinsen auf dem aktuellen Niveau zu belassen. Trotz kräftig steigender Preise halten die Währungshüter in Großbritannien damit noch die Füße still. Die Bank of England entschied am Donnerstag einstimmig, den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geldinstitute bei 0,5 Prozent zu belassen.

Die Notenbank hatte den Leitzins Anfang November von dem historisch niedrigen Wert von 0,25 Prozent auf das jetzt gültige Niveau gehievt - der erste Schritt nach oben seit zehn Jahren. Sie reagierte damit auf die ausufernde Inflation: Seit dem Brexit-Votum vom Juni 2016 hat das Pfund deutlich abgewertet, was Importe verteuert und so die Preise anheizt.

Die Notenbanker bestätigten nun, dass sie sich für die kommenden Jahre weitere Zinserhöhungen vorbehalten, um die Inflation zu senken. Der Brexit bleibt aus Sicht der Währungshüter der größte Unsicherheitsfaktor für die britische Wirtschaft - und damit für das Pfund.

Quelle: n-tv.de