Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag CEO tritt zurück, Wells Fargo legen zu

Der ziel- und lustlose Handel der vergangenen Tage könnte zum Wochenschluss an der Wall Street eine Fortsetzung finden. Die US-Börsen sind gefangen zwischen Wachstumssorgen einerseits und Hoffnungen auf eine Beilegung des Handelskonflikts andererseits. Als Stimmungsdämpfer wird zudem die Verunsicherung in Sachen Brexit genannt. Zwar wollen Marktteilnehmer weiterhin nicht an einen harten Brexit glauben, aber die Vorsicht ist erkennbar gestiegen.

Wells Fargo
Wells Fargo 32,24

Mit einem Plus von 2,2 Prozent zeigt sich die Aktie von Wells Fargo vorbörslich. CEO Timothy J. Sloan tritt von seinem Amt mit sofortiger Wirkung zurück. In den vergangenen Wochen habe sich der Druck auf Sloan erhöht, die Probleme bei Wells Fargo in den Griff zu bekommen, hieß es aus informierten Kreisen.

Dagegen verlieren die Titel von Dowdupont 1,3 Prozent. Der US-Chemie- und Düngemittelkonzern hat seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt, nachdem große Überschwemmungen im mittleren Westen die Verkäufe der Agrarsparte des Konzerns belastet haben.

Quelle: ntv.de