Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Chinesen lassen Verwalter von Deutsche-Bank-Anteil fallen

Noch ist unklar, was das für den Aufsichtsrat bedeutet. Kündigt sich gar ein komplett-Rückzug von Großaktionär HNA von der Deutschen Bank an?

Offiziell ist, dass sich der chinesische Mischkonzern HNA sich von seiner Beteiligung an der österreichischen Investmentgesellschaft C-Quadrat getrennt hat. Über C-Quadrat verwaltete HNA bislang den Anteil an der Deutschen Bank. Wie C-Quadrat am Freitag mitteilte, übernehmen C-Quadrat-Gründer Alexander Schütz und das Vorstandsmitglied Cristobal Mendez de Vigo gemeinsam eine Mehrheitsbeteiligung an dem Asset Manager und damit wieder die Kontrolle.

Schütz sitzt für HNA bislang im Aufsichtsrat der Deutschen Bank und ist bis 2023 gewählt. Ob Schütz im Kontrollgremium bleibt, ist offen. HNA hatte sich 2016 zunächst mit einem Minderheitsanteil und ein Jahr später mehrheitlich an C-Quadrat beteiligt. Der hoch verschuldete Mischkonzern hat sich inzwischen aber entschieden, sich künftig auf das Kerngeschäft Luftfahrt zu konzentrieren. Im Rahmen dieser Neuausrichtung reduziert HNA schon seit geraumer Zeit den Anteil an der Deutschen Bank. Aktuell liegt er nach Angaben der Deutschen Bank noch bei 4,91 Prozent.

Deutsche-Bank-Aktien verlieren aktuell 2,2 Prozent.

Quelle: n-tv.de