Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Details zu Deal von Eon und RWE durchgesickert

Bei dem vor über einem Jahr vereinbarten Milliardendeal zwischen den beiden Stromkonzernen RWE und Eon zeichnet sich laut einem Magazinbericht eine Genehmigung durch die zuständige Wettbewerbsbehörde in Brüssel ab. Eon könne dabei mit milden Auflagen rechnen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf interne Papiere.

Bei den Auflagen für den Deal, der eine Zerschlagung von Innogy vorsieht, sei ein Verkauf eines Geschäftsbereichs mit bis zu 275.000 Kunden, die über spezielle Tarife Heizwärme von Eon beziehen. Außerdem müsste sich Eon von mehr als 30 Ladestationen trennen, die das Unternehmen entlang der Bundesautobahnen auf Anlagen von Tank und Rast betreibt. Dazu kämen Verkäufe kleinerer Unternehmen in Osteuropa.

Eon wollte weder die Zahlen noch die Verhandlungen kommentieren.

Quelle: n-tv.de