Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Kraft Heinz brechen um über 26 Prozent ein

Dow Jones
Dow Jones 26.827,64

Hoffnung auf eine baldige Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China bestimmt auch zum Wochenschluss das Geschehen an der Wall Street. Auch wenn bislang noch nichts Konkretes über eine Einigung nach außen gedrungen ist, scheint man in den Verhandlungen zuletzt doch weitergekommen zu sein. Positiv werden Medienberichte aufgenommen, wonach US-Präsident Donald Trump den chinesischen Vize-Premier Liu He im Weißen Haus empfangen wird.

Kurz nach Handelsbeginn steigt der Dow-Jones-Index um 0,4 Prozent auf 25.955 Punkte. Der S&P-500 legt um 0,3 Prozent zu, ebenso der Nasdaq-Composite.

Eine Flut an schlechten Nachrichten lässt Kraft Heinz abstürzen. Kraft Heinz brechen um über 26 Prozent ein. Der US-Nahrungsmittelhersteller wartete mit diversen schlechten Nachrichten auf. Umsatz und Ergebnis im Schlussquartal verfehlten die Markterwartungen, und die US-Börsenaufsicht SEC untersuchte im Oktober die Rechnungslegung der Einkaufsabteilung. Darauf leitete Kraft Heinz eine interne Prüfung ein. Zusätzlich fiel bei dem Ketchup-Hersteller eine Wertminderung von 15,4 Milliarden US-Dollar an. Die Quartalsdividende kürzt Kraft Heinz um 36 Prozent. Von Analysten hagelt es daraufhin negative Kommentare. JP Morgan, UBS, Piper Jaffrey und Stifel Nicolaus haben die Aktie abgestuft und die Kursziele gesenkt.

Mein Kollege Hannes Vogel ist in den letzten Zügen seines Textes zu diesem Thema. Versprochen, gleich können Sie hier seine Einordnung und die Konsequenzen für die Branche lesen.

Quelle: n-tv.de