Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Kudlow kann Europas Börsen nicht beruhigen

382e289fd6ef8dba82ee46e1cdbf4c14.jpg

Zitterkurse in Europa: Kommt es zwischen den USA und China zu einer gütlichen Einigung?

(Foto: REUTERS)

Widersprüchliche Aussagen zu den Handelsgesprächen zwischen den USA und China halten die europäischen Aktienmärkte im Zustand nervöser Unsicherheit. Vorsichtig kehren die Anleger zurück.

  • Während der Dax am Aufstieg in die Gewinnzone arbeitet, notiert der Eurostoxx50 bereits 0,17 Prozent im Plus bei knapp 3118 Punkten.
  • In Paris liegt der französische Leitindex CAC-40 0,4 Prozent im Minus bei 4847 Punkten.
  • An der Börse in London legt der FTSE-100 im Rahmen einer vorsichtig-optimistischen Aufwärtsbewegung um 0,2 Prozent zu auf 6875 Punkte.

Einem Zeitungsbericht zufolge haben die USA vorbereitende Gespräche für die Verhandlungen in der kommenden Woche abgesagt. Der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, wies diese Angaben als falsch zurück. Das Dementi zeigt am Markt wenig Wirkung: Trump könnte die jüngste Serie enttäuschender chinesischer Konjunkturdaten nutzen, um den Druck auf die Regierung in Peking zu erhöhen, meinte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets. Vor diesem Hintergrund warnte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners: "Ein Scheitern der Handelsgespräche könnte zu neuen Turbulenzen am Aktienmarkt führen."

Quelle: n-tv.de