Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Maschinenbauer streichen Zehntausende Jobs

Ein Mechaniker überprüft beim Turbinenhersteller MAN-Turbo die Schaufeln einer Turbine. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild)

Die deutschen Maschinenbauer ihrem Verband VDMA zufolge im ersten Halbjahr rund 32.000 Arbeitsplätze abgebaut. Die Corona-Krise, die schwächelnde Konjunktur und der Strukturwandel bei wichtigen Kunden blieben nicht ohne Folgen, teilte der Verband mit. Die Zahl der Beschäftigten in der überwiegend mittelständisch geprägten Branche habe aber Ende Juni bei rund 1,03 Millionen gelegen.

Den Unternehmen, zu denen auch börsennotierte Konzerne wie Thyssenkrupp und Gea gehören, sind in den vergangenen Monaten die Aufträge weggebrochen. Die Branche kämpft aber ebenso seit Jahren mit einem Mangel an Ingenieuren und Facharbeitern. Deshalb versuchen viele Firmen, ihr Stammpersonal zu halten.

Quelle: ntv.de