Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Opel-Mutter verkauft weniger Autos

Der französische Automobilkonzern PSA mit den Marken Peugeot, Citroen, Vauxhall und Opel hält trotz der unsicheren Autokonjunktur an seinen Zielen für die Ertragskraft fest.

  • 119640655.jpg

    PSA-Chef Carlos Tavares.

    (Foto: picture alliance/dpa)

    Obwohl der Konzernumsatz im dritten Quartal kaum stieg und der Absatz sogar deutlich schrumpfte, bekräftige die Opel-Mutter am Morgen die Prognose einer operativen Rendite im Autogeschäft von durchschnittlich über 4,5 Prozent für den Zeitraum 2019 bis 2021.
  • Wie aus dem Morgen veröffentlichten Zwischenbericht hervorgeht, sank der Fahrzeugabsatz im Zeitraum Juli bis September um vier Prozent auf 674.500 Einheiten.
  • Die Umsatzerlöse kletterten dagegen um 1,0 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Beobachter verwiesen auf Verkaufserfolge im Segment der Stadtgeländewagen (SUV), an denen die Hersteller im Schnitt deutlich besser verdienen.

Quelle: ntv.de