Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Phantasie kann den Dax nicht retten

Den Anlegern am deutschen Aktienmarkt bleibt ja immer noch ihre Phantasie! Genauer: ihre "Fusionsphantasie". Die pusht Commerzbank am Nachmittag mit plus 2,3 Prozent an die Dax-Spitze und auch Deutsche Bank gewinnen 0,5 Prozent.

  • Auch die Versorgeraktien von RWE und Eon verbuchen als sogenannte defensive Papiere, die sich Anleger in konjunkturell schlechten Zeiten ins Depot legen, deutliche Aufschläge.
  • Doch insgesamt überwiegen die Minuszeichen. Die Stimmung bleibt trübe. Die 12.000-er Marke, die der Dax am Morgen erklommen, aber bald wieder aufgegeben hatte, kann er bis zum Handelsschluss nicht zurückerobern. Der Leitindex geht mit einem Minus von 0,12 Prozent bei 11.970 Punkten in den Feierabend. Der MDax schließt bei 26.347 Punkten nahezu unverändert. Der TecDax verliert 0,5 Prozent auf 2895 Punkte.
  • Die Wall-Street-Indizes weisen dagegen am Nachmittag nach einem verhaltenen Start Pluszeichen auf. Der Dow Jones liegt 0,3 Prozent im Plus bei 25.937 Punkten. Der S&P500 legt 0,2 Prozent auf 2884 Punkte zu. Der Nasdaq 100 gewinnt 0,3 Prozent bei 7469 Punkten.

Quelle: n-tv.de