Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Trump-Berater Kudlow wetzt die Messer im Handelskrieg

US-Präsident Donald Trump könnte weitere Maßnahmen gegen China ergreifen, wenn Präsident Xi Jinping einem Treffen auf dem Gipfel der Gruppe der 20 führenden Volkswirtschaften (G20) in Japan Ende dieses Monats nicht zustimmt.

da56b17429f5298a31b7838ca568e940.jpg

Trumps bester Mann in Wirtschaftsfragen: Larry Kudlow

(Foto: imago/UPI Photo)

Diese Drohung erneuerte der führende Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, bei einem Auftritt am Peterson Institute for International Economics, einem Think Tank in Washington. "Präsident Trump hat seinen starken Wunsch nach einem Treffen zum Ausdruck gebracht, aber das Treffen ist noch nicht offiziell arrangiert", sagte Kudlow. "Er hat auch angedeutet, dass es Konsequenzen geben kann, falls das Treffen nicht stattfindet."

Kudlows Bemerkungen orientieren sich an jüngsten Kommentaren Trumps. "Es wird erwartet, dass wir uns treffen. Wenn wir das tun, ist das in Ordnung und wenn wir es nicht tun, ist das in Ordnung", hatte Trump zuvor zum Beispiel bei CNBC gesagt.

Die US-Regierung zieht weitere Zölle auf etwa 300 Milliarden Dollar an Importen aus China in Betracht, die bisher nicht von Zöllen betroffen waren.

Wie Chinas Wirtschaft zunehmend unter Druck gerät, lesen Sie hier und wie Peking im Handelskonflikt reagiert, im folgenden Artikel:

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema