Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag US-Bannliste wird länger: Chinesischer Chip-Hersteller SMIC gesperrt

Oja, es gibt ihn noch: Der Handelsstreit zwischen den USA und China schwelt trotz Corona weiter.

Die US-Regierung hat Dutzende weitere chinesische Unternehmen auf eine schwarze Liste gesetzt, um den den Chinesen den Zugang zu Technologie aus den USA zu versperren. Wie das Handelsministerium in Washington mitteilt, gilt der Bann jetzt auch für den Chip-Hersteller Semiconductor Manufacturing International Corporation (SMIC). Laut Handelsminister Wilbur Ross ist die Liste diesmal um 60 weitere chinesische Firmen gewachsen, elf davon hätten Verbindungen zu SMIC.

In einer Mitteilung heißt es, es gebe Hinweise auf Verbindungen zwischen SMIC und dem chinesischen Militär. Unternehmen, die Geschäfte mit SMIC machen wollten, benötigen dafür künftig eine spezielle Erlaubnis. Von Exportbeschränkungen betroffen sei auch der chinesische Drohnenspezialist DJI "wegen seiner Rolle bei Menschenrechtsverletzungen in China".

Laut Ross stehen insgesamt 689 Unternehmen auf der Liste - bei 296 handelt es sich um chinesische Firmen, auch der Technologiekonzern Huawei und mit ihm verbundene Unternehmen finden sich darauf wieder.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen