Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Uber-Fahrer bekommen arbeitsrechtliche Rückendeckung

Die Kehrtwende einer US-Arbeitsagentur stärkt die Position des Taxi-Rivalen Uber bei der Abwehr von Forderungen der Fahrer nach mehr Rechten.

Wer dem gerade an der Börse gestarteten Vermittler seine Fahrdienste anbiete, sei als selbstständiger Unternehmer und nicht als Angestellter einzustufen, entschied der von US-Präsident Donald Trump ernannte General Counsel einer US-Arbeitsagentur in einem Empfehlungsschreiben.

Da Uber-Fahrer eigene Fahrzeuge hätten, ihre Arbeitszeiten selbst bestimmten und auch für Rivalen tätig sein könnten, seien sie keine Angestellten im Sinne des Arbeitsgesetzes.

Quelle: n-tv.de